Lesbos

Franziska Grillmeier

Kurzinfo

  • lebt und arbeitet auf Lesbos
  • weitere geographischen Schwerpunkte: Jerusalem
  • Themenschwerpunkt: Migration & Internationales Recht

Kontakt

  • fg[at]text-salon.de
  • contact.grillmeier[at]gmail.com
  • Twitter: @f_grillmeier
  • Instagram: @franziskagrillmeier

Biographie

Die freie Reporterin studierte internationale Entwicklung, Konfliktstudien und internationales Recht in Wien und London. In den letzten zehn Jahren forschte und reiste sie immer wieder u.a. in Nordafrika, im Balkan und der Türkei. Sie absolvierte die Zeitenspiegel-Reportageschule und ist für ihre Geschichten heute von Deutschland bis in den Nahen Osten unterwegs. Sie lebt auf der Insel Lesbos, in Griechenland. Am Liebsten arbeitet sie mit FotografInnen zusammen, nimmt im Alleinzug auch selbst die Kamera in die Hand.

Ihre Artikel wurden u.a. im Spiegel, der Zeit, der Süddeutschen Zeitung, dem Guardian, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und der Schweizer Republik veröffentlicht.

Veröffentlichungen

Bald müssen sie auch ins Zelt 14. Oktober 2020 – in: Zeit Online - In Pikpa auf Lesbos leben besonders schutzbedürftige Flüchtlinge in Holzhütten mit Strom und fließendem Wasser. Nun will die Regierung ausgerechnet dieses Camp schließen. Einmal besuchte sie die Burg… … (Weiterlesen)
Um welche Uhrzeit kommt die Freiheit? 17. September 2020 – in: woz - Bevor Asef Taheri das Gedicht vorliest, schliesst er kurz die Augen. «Ich habe in dieser Nacht mit dem Mond gesprochen», liest er vom Handy ab. Die Mittagshitze macht… … (Weiterlesen)
Eine Stille, die beißt 12. September 2020 - Die Menschen aus Moria haben die vierte Nacht im Freien hinter sich. Während die Regierung Notfalllager aufbaut, wächst die Angst, dass alles wieder von vorne beginnt.   Zum… … (Weiterlesen)
Alleingelassen 5. März 2020 – in: Zeit Online - Die Helfer gehen, weil die Wut der Inselbewohner jetzt sie trifft: Im Lager Moria auf Lesbos wird die Lage für Tausende Geflüchtete damit noch aussichtsloser. Zum Text geht… … (Weiterlesen)
Der Mensch als Waffe 5. März 2020 – in: woz - Die Lage auf der griechischen Insel Lesbos gerät ausser Kontrolle: Während humanitäre HelferInnen aus Sicherheitsgründen die Insel verlassen, bleiben die Geflüchteten schutzlos zurück. Reportage nachzulesen bei der WOZ: https://www.woz.ch/-a695 … (Weiterlesen)
Dieser Weg ist das Ziel 12. Februar 2020 – in: Süddeutsche Zeitung - Der schmale Train Track Park entlang der ehemaligen Bahnstrecke Jerusalem-Jaffa verbindet sieben Viertel der Stadt - und ist damit ein Freiraum für Begegnungen zwischen Juden und Palästinensern. Zur… … (Weiterlesen)
Überleben in Europa 3. Januar 2020 – in: Republik - Auf der Insel Lesbos in Europas grösstem Flüchtlings­lager stecken so viele Männer, Frauen und Kinder fest wie noch nie. Für den türkischen Präsidenten Erdoğan sind sie ein Mittel… … (Weiterlesen)
„Ich rechtfertige nichts davon – ich weiß, in welcher Realität ich aufgewachsen bin“ 13. September 2019 – in: Krautreporter - Ein Gespräch mit Jamal Hakrush, dem ersten muslimischen Polizeivizepräsidenten Israels. Er soll mit einer neuen Abteilung die Sicherheit in arabischen Gemeinden Israels verbessern. Und steht dabei nicht selten… … (Weiterlesen)
Die Wut von Moria 5. September 2019 – in: Zeit Online - Die Verzweiflung im Flüchtlingscamp Moria auf Lesbos entlädt sich immer wieder in Gewalt. Die Afghanin Maryam Janikhushk hat versucht, das zu verhindern. Die Reportage, die in der Zeit… … (Weiterlesen)
Der verlorene Sohn 12. April 2019 – in: Süddeutsche Zeitung - Ein junger Deutscher will als Rettungsschwimmer an der Küste von Lesbos Geflüchteten helfen und wird verhaftet. Seine Mutter reist ihm nach. Zur ganzen Reportage hier entlang: https://www.sueddeutsche.de/leben/reportage-der-verlorene-sohn-1.4402979 … (Weiterlesen)