Delhi, Interview
Aufmacher

natur-Serie „Umweltmacht Indien“

Wirtschaftswachstum, rasante Urbanisierung, zunehmender Energiehunger – Indien wandelt sich, in großer Geschwindigkeit, im großen Maßstab. Welche Folgen hat das für die Umwelt und die Artenvielfalt des Subkontinents? Inwieweit wird Indien den Klimawandel befeuern, inwieweit darunter leiden? Welche Lösungen findet das Riesenland für seine Riesenprobleme?

Textsalon-Mitglied Markus Wanzeck verbrachte im Rahmen des Stipendienprogramms „Media Ambassadors India – Germany“ drei Monate in Indien, um Antworten auf diese Fragen zu finden. Zusammen mit deutschen und indischen Journalisten hat er in natur in einer achtteiligen Serie über die „Umweltmacht Indien“ geschrieben (der achte und letzte Teil ist aktuell in der September-Ausgabe erschienen):

• Teil 1: Die größte Anarchie der Welt (natur 02/18)
Indien holt gegenüber seinem Wirtschaftswundernachbarn China in vieler Hinsicht auf. Auch bei der Naturzerstörung.

• Teil 2: Großstadtkatzen (natur 03/18)
Im Nationalpark der Millionenmetropole Mumbai leben Leoparden, sie durchstreifen Wohngebiete und lösen Panik aus. Doch die Menschen könnten mit den scheuen Wildtieren friedlich leben – nicht nur in Mumbai.

• Teil 3: Alles im Fluss (natur 04/18)
Viele Flüsse Indiens sind stark verschmutzt. Wieder einmal hat die Regierung ambitionierte Aktionspläne auf den Weg gebracht. Klappt diesmal die Umsetzung?

• Teil 4: „Wir brauchen intelligente Wege“ (natur 05/18)
Zu Besuch bei Sunita Narain, der einflussreichsten Umweltaktivistin Indiens. Was ihr Sorge bereitet und was ihr Hoffnung macht. Und warum der Lebensstil des Westens für Indien kein Vorbild sein kann.

• Teil 5: Monstermonsun (natur 06/18)
Er spendet Leben und taktet das Jahr, ist eine Konstante in Indiens Kultur und Geschichte seit Menschengedenken. Doch der Monsun wird launischer, wütender, gefährlicher. Welche Rolle spielt der Klimawandel?

• Teil 6: Der Maharadscha der Tiere (natur 07/18)
Im indischen Gir-Nationalpark leben die letzten Asiatischen Löwen der Welt. Schutzmaßnahmen machen das Waldgebiet zum Löwenparadies – das längst zu klein ist für die großen Katzen.

• Teil 7: Energiewende auf Indisch (natur 08/18)
Alle Welt weiß: Der Ausstoß von Treibhausgasen muss sinken. Was bedeutet das für Indien – ein Land, dessen Energieverbrauch rasant steigt, in dem aber noch immer Millionen Menschen ohne Strom leben?

• Teil 8: Das 30. Gebot (natur 09/18)
In der Thar-Wüste, im Nordwesten Indiens, lebt seit Jahrhunderten das Volk der Bishnoi. Ihre Religion wurzelt in der Liebe zur Natur. Um Bäume und Tiere zu schützen, setzen sie viel aufs Spiel – manchmal ihr Leben.