Veröffentlichungen

Bei den Wolkenkriegern

Die altperuanische Festungsstadt Kuélap ist eine der spektakulären und doch weitgehend unbekannten archäologischen Stätten Südamerikas. Sie wurde in den Jahren ab 800 nach Christus gebaut und ist damit älter als Machu Picchu.

In Kuélap wohnten bis zu 2000 Chachapoya – ein Andenvolk, das von den Inka „Wolkenkrieger“ genannt wurde. Die Festungsstadt liegt auf knapp 3000 Kilometern Höhe und ist nur schwer zugänglich. Trotzdem haben die Inka die Festung eingenommen. Was verrät die Festungsstadt Kuélap über das Leben der Chachapoya und Inka? Philipp Eins hat die Gegend erkundet.

Philipp Eins

von

Freier Journalist im Kling Klang Hörbildbüro