Berlin

Philipp Eins

Kurzinfo

  • Jahrgang 1984
  • Liefert crossmediale Reportagen und Features
  • Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissen und Gesellschaft
  • Lebt und arbeitet in Berlin

Kontakt

Biographie

Schreibt Reportagen und produziert Radiofeatures über sizilianische Flüchtlingscamps und israelische Start-ups, New Yorker Jazzclubs und Karlsruher Forschungslabore. Berät Unternehmen bei der Kommunikation, entwickelt Magazine und digitale Formate, moderiert Podien und lehrt an Hochschulen. Mehrjährige Redaktionserfahrung in den Bereichen Print, Online und Social Media. Hat die Zeitenspiegel-Reportageschule Günter Dahl besucht und das Masterstudium Online Radio an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg absolviert. Kunden: Deutschlandradio, SWR, NDR, RBB, Zeit, Stern, Focus, Welt, Tagesspiegel, Taz, Volkswagen, Autostadt Wolfsburg, Lufthansa, Pfizer und andere.

2017 – Autor einer Reisekolumne in der taz.am wochenende im Wechsel mit Edith Kresta und Franz Lerchenmüller.

2016 – USA-Stipendium der RIAS Berlin Kommission. Aufenthalte in Washington DC, New York und North Carolina.

Veröffentlichungen

Gestrandet im Gemüsefeld 12. August 2017 – in: taz - die tageszeitung - Auch dieses Jahr gelangten jede Woche Tausende Flüchtlinge über die zentrale Mittelmeerroute nach Europa. Die meisten von ihnen stranden auf Sizilien. Dort angekommen, ist die Reise jedoch noch … (Weiterlesen)
Bei den Wolkenkriegern 27. März 2017 – in: Deutschlandfunk - Die altperuanische Festungsstadt Kuélap ist eine der spektakulären und doch weitgehend unbekannten archäologischen Stätten Südamerikas. Sie wurde in den Jahren ab 800 nach Christus gebaut und ist damit älter als Machu Picchu. In Kuélap wohnten … (Weiterlesen)
Reisekolumne: Unter Leuten 7. Januar 2017 – in: taz - die tageszeitung - Wenn es Dayna nicht mehr aushält, setzt sie sich ins Auto und fährt drei Stunden Richtung Osten, auf die andere Seite des Walds. Dort besucht sie ihre Freunde, … (Weiterlesen)
Die Retter vom Mittelmeer 11. September 2016 – in: Deutschlandfunk Kultur - Obwohl die Balkanroute geschlossen ist, gelangen anhaltend viele Flüchtlinge über die zentrale Mittelmeerroute nach Europa. Bis zu 300.000 Menschen erwartet die Grenzschutzagentur Frontex allein in diesem Jahr. Viele … (Weiterlesen)
Das stille Sterben des Toten Meers 18. Juni 2016 – in: Deutschlandfunk Kultur - Das Tote Meer ist ein weltweit einmaliges Naturphänomen. Der abflusslose See liegt knapp 430 Meter unter dem Meeresspiegel und ist zehnmal so salzig wie der Atlantik. Jedes Jahr … (Weiterlesen)
Die letzte Bastion 12. April 2016 – in: Die Welt - Jordaniens Wirtschaft leidet unter dem Terror in den Nachbarstaaten. Das Königreich, das lange als Hort der Stabilität galt, gerät ins Wanken. Der Artikel im PDF-Format.
Utopien im Wald von Tennessee 13. Januar 2016 – in: Deutschlandfunk Kultur - Im US-Bundesstaates Tennessee, umgeben von Wäldern am Fuße der Appalachen, liegt Historic Rugby – eine der besterhaltenen ehemaligen Utopisten-Siedlungen im Südosten der USA. Gegründet wurde die Kolonie 1881 … (Weiterlesen)
Die Mongolei und der Tourismus 19. Oktober 2015 – in: Deutschlandfunk Kultur - Die Mongolei lebt vor allem von ihren reichhaltigen Bodenschätzen. Durch die rückläufigen Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt hat sich die starke wirtschaftliche Expansion der vorherigen Jahre aber deutlich verlangsamt, … (Weiterlesen)