Stuttgart

Markus Wanzeck

Kurzinfo

  • lebt und arbeitet in Stuttgart
  • hat Philosophie & Soziologie in München und Sydney studiert
  • Themenschwerpunkte: Umwelt, Soziales, China & Asien

Kontakt

  • +49 (0) 7151 – 96 46 25
  • mw[at]text-salon.de
  • PGP-Schlüssel (Key-ID: A78652A6)
  • PGP-Fingerabdruck: 98A3 01AD 6897 0E9B 0DCB BC9D 1725 DFA0 A786 52A6

Biographie

Markus Wanzeck ist Chef vom Dienst beim Magazin natur sowie Reporter und Redakteur bei Zeitenspiegel Reportagen. Von 2008 bis 2011 war er im Journalistenbüro Textsalon Berlin. Absolvent des 3. Jahrgangs der Zeitenspiegel-Reportageschule. Journalistische Reisen u.a. nach Afghanistan, Äthiopien, Australien, China, Indien, Island, Japan, Malawi, Nepal, Ruanda und Vietnam. Veröffentlichungen u.a. in brand eins, mare, Reportagen und Die Zeit.

Er ist Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Mediennetzwerks e.V., das er 2011 zusammen mit chinesischen und deutschen Alumni des Programms „Medienbotschafter China – Deutschland“ gegründet hat. Für das Projekt Peace Counts, das weltweit Friedensmacher porträtiert, ist er als Projektkoordinator und Reporter tätig. Er ist Mitglied bei Freischreiber, dem Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten.

2016: Nominierung Nannen-Preis, Kategorie Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis.

2015: Autor der Serie „Indien und China – Wettstreit der Giganten“ mit den Schwerpunkten Forschung/Bildung, Wirtschaft und Umwelt für bild der wissenschaft.

2015: Redakteur und Autor der Serie „Umweltmacht China“ für natur.

2014: Nominierung Deutscher Reporterpreis, Kategorie Bester freier Reporter.

2014: Deutsch-Asiatisches Journalistenstipendium der Internationalen Journalisten-Programme (IJP).

2012: Nominierung Medienpreis der Kindernothilfe.

2011: Stipendium der Robert Bosch Stiftung und der Hamburg Media School für ein mehrwöchiges Tandem-Rechercheprojekt in China und Deutschland, gemeinsam mit der chinesischen Journalistin Duan Congcong und dem Fotografen Lukas Coch.

2011: Mitarbeit bei der Fotoausstellung „Wunden der Welt“ und dem gleichnamigen Buch über sechs Jahrzehnte Kriegs- und Krisenfotografie der Agentur Magnum Photos.

2011: Gabriel-Grüner-Stipendium für engagierte Bild- und Textreportagen zusammen mit der Fotografin Kathrin Harms.

2010: Stipendium des Auswärtigen Amtes. Recherchereise durch Deutschland und China mit der chinesischen Journalistin Li Fangfang, im Rahmen von Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung.

2009: kontext-Stipendium. Recherchereise nach Nepal gemeinsam mit dem ungarischen Journalisten Balázs Szász und der australischen Fotografin Sally Bierman.

2009: Stipendium des Journalisten-Austauschprogramms Medienbotschafter China – Deutschland. Gastjournalist bei der Tageszeitung China Daily in Peking.

2008: Wahl unter die „Top 30 bis 30“ der deutschsprachigen Journalisten (Medium Magazin).

2007: Marion-Dönhoff-Förderpreis der Robert Bosch Stiftung.

2006: Redaktion des Sammelbandes „Freiheit auf Basis von Natur?“ (mentis Verlag) mit philosophischen, psychologischen, kognitions- und rechtswissenschaftlichen Essays, hrsg. von Thomas Buchheim und Torsten Pietrek.

Veröffentlichungen

Ein Spaziergang mit … Gülcan Nitsch 20. Mai 2016 – in: natur - Vor zehn Jahren gründete die Biologin in Berlin "Yeşil Çember", die erste türkischsprachige Umweltschutzinitiative Deutschlands. Das interkulturelle Netzwerk möchte Brücken zwischen Parallelwelten schlagen – und möglichst viele Menschen … (Weiterlesen)
Ein Spaziergang mit … Klaus Töpfer 16. Oktober 2015 – in: natur - Vor der Pariser Klimakonferenz: Ein Gespräch mit dem früheren Bundesumweltminister und ehemaligen Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP). Über Deutschlands Beitrag zur Weltenergiewende. Über Wasser und Wein. … (Weiterlesen)
Mein Gesicht in Nepal 20. August 2015 – in: Reportagen - Es ist ein lauer, dämmriger Spätsommerabend, an dem alles um sie zu wanken beginnt. Als wäre die Welt in schwere See geraten. Dayita steht vor einem Kiosk aus … (Weiterlesen)
„Viele wissen nicht, wie kritisch die Lage ist“ 22. Mai 2015 – in: natur - Chinas Sorgen und Hoffnungen sind nah am Wasser gebaut. natur hat Wang Yongchen, eine der bekanntesten chinesischen Umweltschützerinnen, in Peking getroffen. Verschmutzung, Knappheit, Kraft: Ein Gespräch am und … (Weiterlesen)
Landwirtschaft rot-grün 20. März 2015 – in: natur - Chinas Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie stecken in der Vertrauenskrise. Die Biobewegung wächst. Gerade gut gebildete Städter sind es, die bewusster einkaufen, Gemüse selbst anbauen - oder gleich ein ganz … (Weiterlesen)
Ein Spaziergang mit … Michael Succow 19. September 2014 – in: natur - Der Träger des “Alternativen Nobelpreises” war 1990 Vize-Umweltminister der DDR. Dank seines Wende-Coups stehen heute große Gebiete Ostdeutschlands unter Naturschutz. Ein Urwald-Spaziergang in Brandenburg, 25 Jahre nach dem … (Weiterlesen)
In Hongkong wollen sie Tiananmen nicht vergessen 4. Juni 2014 – in: Zeit Online - Ein Vierteljahrhundert ist vergangen, seit die Studentenproteste auf dem Pekinger Tiananmen-Platz ein blutiges Ende fanden. Noch immer ist die Tragödie in China ein Tabuthema. Doch jetzt lockt das … (Weiterlesen)
„Beim Lügen muss man bei der Wahrheit bleiben“ 25. April 2013 – in: Reporter-Forum - Einer der Wegbereiter der Rollenreportage war der stern-Reporter Gerhard Kromschröder, der als Türke unterwegs war, als Rechtsradikaler, als Rocker. Ein Interview über das Spiel mit Identitäten - und … (Weiterlesen)
Die Chance ihres Lebens 13. Dezember 2012 – in: Die Zeit - Zwei äthiopische Brüder verwirklichten den Tellerwäschertraum in der Tennisvariante. Von bettelarmen Balljungen stiegen sie zu Nationalspielern auf. Oben angekommen, gründeten sie eine kostenlose Tennisakademie und suchten in den … (Weiterlesen)
Die Mörder sind wieder unter uns 24. November 2011 – in: Cicero - In Ruanda versuchen Täter und Opfer mithilfe der Organisation AMI, aufeinander zuzugehen. Nur so könne man das Geschehene verarbeiten, die Probleme überwinden und das Land voranbringen. Aber der … (Weiterlesen)